Familiensitzung

Im Moment sind Sie und ihre Familie, ihre Kinder, viel zusammen, mehr als sonst – das kann anstrengend sein!  
Tagesabläufe müssen neu entstehen und strukturiert werden.Regeln und Abläufe die früher passten (als die Eltern noch zur arbeiten gingen und die Kinder in die Schule), passen jetzt nicht mehr.  

Da lohnt es sich eine Familiensitzung auszuprobieren!Das heisst, zusammensitzen und gemeinsam besprechen was für jedes Familienmitglied wichtig ist.  
– Wählen Sie eine Zeit, die allen gut passt,
– einen gemütlichen Ort, vielleicht mit etwas zu knabbern.
– Bestimmen Sie eine Person zum «Protokoll-Schreiber»  

1. Teil:  schön – nicht schön
Starten Sie mit:                                                                
«Was hat dir die Woche gut gefallen»                                 
 «was hat dir die Woche nicht gut gefallen».  

Der Protokoll-Leiter notiert. Was gut war kann man nächste Woche ja vielleicht wieder so machen!Auch die Erwachsenen machen mit! Für Kinder ist es wichtig, zu hören, dass auch für Eltern nicht immer alles einfach ist!  

2. Teil: Themen/Traktanden 
Die Idee ist, dass jedes Familienmitglied seine Anliegen, Probleme sagen kann und gemeinsam eine Lösung, ein Kompromiss gefunden wird. 
Im Moment sind aber vielleicht Themen wichtig, wie:
 Wo und Welche Zeiten arbeiten die Eltern im Home Office oder im Haushalt? 
Zu welchen Zeiten arbeiten die Kinder an ihrem Schulmaterial? Was gibt es dazu für Regeln?
Wer macht was im Haushalt? 
Wer übernimmt welche Ämtli?
Wer ist für was verantwortlich?
Welche Zeiten gelten? Zum Aufstehen, zum Essen, vor dem Fernseher, etc.? Wann ist Familienzeit? 
Notieren Sie alle Abmachungen auf einen Blatt Papier, so dass jeder immer nachschauen kann, was abgemacht wurde.  

In der nächsten Familiensitzung schauen Sie wie die Woche lief. Müssen Abmachungen geändert werden? Was lief besonders gut?  
Kinder übernehmen gerne Verantwortung und suchen Lösungen. In der Familiensitzung lernen Sie, dass ihre Meinung wichtig ist und sie etwas verändern können! 
Wichtig: Nicht zu lang! Je jünger die Kinder sind, um so kürzer muss die Familiensitzung sein. Für Kindergarten-Kinder nicht länger als 20 Minuten. 

Machen Sie für die Familiensitzung einen festen Tag mit einer festen Zeit ab. Beim ersten Mal kommen Sie sich vielleicht noch etwas komisch vor. Nach dem zweiten, dritten Mal wird es zur Normalität. 
Wer noch mehr über die Familiensitzung erfahren möchte kann hier nachlesen
Und eine Vorlage für ein Protokoll finden Sie: